Was ist überhaupt Zeitarbeit?

Veröffentlicht am: 06.07.2015

Zeitarbeit ist ein „Dreiecksverhältnis“ zwischen einem Zeitarbeitsunternehmen (Verleiher), einem Mitarbeiter (Zeitarbeitnehmer) und einem Kundenunternehmen (Entleiher). Der Arbeitnehmer schließt dabei einen Arbeitsvertrag mit dem Zeitarbeitsunternehmen ab.

Wer als Zeitarbeitnehmer tätig ist, erhält nicht zwingend einen befristeten Arbeitsvertrag, sondern in der Regel einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Das Zeitarbeitsunternehmen überlässt den Arbeitnehmer an Unternehmen, die einen Personalbedarf anfragen. Der Zeitarbeitnehmer vollbringt seine Arbeitsleistung also nicht bei seinem Arbeitgeber, sondern bei dem Unternehmen, das ihn entleiht.

Eine Übernahme des Zeitarbeitnehmer durch das Kundenunternehmen ist möglich. Nach erfolgreichem Abschluss eines befristeten Einsatzes wird etwa jeder dritte Zeitarbeitnehmer vom Kundenunternehmen übernommen.