Verrückt-fröhlicher Austausch

Veröffentlicht am: 08.11.2013

Neue Blickwinkel kennenlernen – unter diesem Motto stand ein Abend der Münchner abakus-Niederlassung, an dem ausgewählte Stammkunden des Personaldienstleisters nicht nur das Beratungsteam kennen lernen konnten, sondern auch die neue Show des Münchner GOP-Theaters „Plüfoli“.

Akrobatik, Komik und Musik erwartete die Gäste der Münchner abakus-Niederlassung am 7. November bei einem gemeinsamen Abend im Münchner GOP-Theater. Ebenso vielfältig wie die Darbietungen an diesem Abend zeigt sich auch das Dienstleistungsspektrum von abakus: Personalvermittlung, Zeitarbeit oder auch Personalorganisation – diese Leistungen hält das 4-köpfige Team gemeinsam mit Vertriebsleiterin Astrid Schreck für seine Kunden bereit. „Oftmals haben selbst langjährige Kunden nur Kontakt zu einem unserer Personalberater. Deshalb wollten wir für unsere Kunden die Möglichkeit schaffen, die Kompetenzen aller Teammitglieder kennen zu lernen, um sie bei Fragen gezielt ansprechen zu können“, erläutert Astrid Schreck. Diese Möglichkeit nahmen die anwesenden Kunden rege in Anspruch und so mischten sich unter das bunte Programm von „Plüfoli“ auch die ein oder anderen Themen rund um das betriebliche Personalmanagement. Für Astrid Schreck kein Wiederspruch: „Der direkte Kontakt mit unseren Kunden ist uns deshalb so wichtig, weil wir ihre individuellen Bedürfnisse dann besser verstehen und in unserer Beratungsleistung umsetzen können.“

  • „Das Vertrauen in mich fand ich von Anfang an klasse!“

    Es sollte nicht nur ein amerikanischer Traum bleiben: Nach ihrer Rückkehr aus den USA in ihre Heimat Deutschland fand Julia Vogel dank abakus Personal ihren Traumjob und somit den schnellen Weg zurück in die Festeinstellung.

    Julia Vogler

    Executive Assistant aus München

    Zur Erfolgsgeschichte
  • „Bei abakus wird Herzlichkeit gelebt!“

    „Die professionelle und persönliche Betreuung durch abakus hat mir die Tür zu meinem Traumjob geöffnet. Wenn es mehr Arbeitgeber wie abakus gäbe, würde jeder gerne zur Arbeit gehen.“

    Andre Huber

    Mitarbeiter im Kundenservice

    Zur Erfolgsgeschichte