Zeitarbeit- eine Chance für Flüchtlinge auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Veröffentlicht am: 20.06.2016

Das Thema Flüchtlinge und Integration beschäftigt Deutschland schon seit geraumer Zeit. Integration funktioniert häufig am besten, wenn die Menschen arbeiten, soziale Kontakte aufbauen und um aus der Abhängigkeit dem Staat gegenüber entkommen. Momentan gibt es allerdings noch viele Barrieren, die genau diese Integration verhindern. Erst nach frühestens drei Monaten bekommen Flüchtlinge eine Arbeitserlaubnis und für Personaldienstleister dürfen sie sogar erst nach 15 Monaten tätig werden.

Dabei wäre die Personaldienstleistungsbranche eine reelle und gute Chance für Flüchtlinge sich zu integrieren. Kundenunternehmen von Personaldienstleistern vertrauen ihrem Dienstleiser und schätzen den Service sowie die Erfahrung. Durch langjährige Zusammenarbeit und engen Kontakt ist eine Vertrauensbasis entstanden, aufgrund derer viele dem Thema Flüchtlinge aufgeschlossen gegenüber stehen.

Die Personaldienstleister investieren bereits in Qualifizierungsmaßnahmen und Schulungen um den Fachkräftemangel der in Deutschland herrscht auszugleichen. Ein Beispiel dafür ist die aba Service Akademie in Hamm wo erfolgreich Logistikfachkräfte ausgebildet werden. Neben zu wenigen Logistikfachkräften herrscht auch bei den Fernfahrern und im Handwerk ein großer Mangel an Arbeitskräften. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen sollte versucht werden Flüchtlinge für diese Berufe zu begeistern, denn in diesen Bereichen ist ein erleichterter Einstieg in die Arbeitswelt möglich.

Nun liegt es an der Regierung, die Richtlinien so anzupassen, dass der Einstieg in die Arbeitswelt, und somit in ein normales Leben für Flüchtlinge so einfach wie möglich gemacht wird. Chancen gäbe es genug.