Personalberatung

Personalberatung

Besonders in Zeiten des allgemeinen Fachkräftemangels ist es für den Erfolg eines Unternehmens von großer Bedeutung, geeignete Fachkräfte für den eigenen Betrieb zu finden. Manchmal sind die Kapazitäten der eigenen Mitarbeiter ausgeschöpft, so dass externe Dienstleister sie bei dieser Aufgabe unterstützen. Oder die Personalabteilung möchte eine Person mit spezieller Fachkenntnis der Branche oder des Marktes hinzuziehen. Wenn diese Dienstleistung als beratende Tätigkeit stattfindet, wird dies als Personalberatung bezeichnet.

Personalberater sind in einem breit gefächerten Aufgabenfeld tätig. Sie rekrutieren in Zusammenarbeit mit ihren Auftraggebern neue Arbeits- und Führungskräfte, sind in der Personalentwicklung am Werke und übernehmen beratende Aufgaben im Personalmarketing und in der Personalwirtschaft. Die Personalberatung nimmt sich also aller Aufgaben an, die im Zusammenhang mit der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften stehen und der Unternehmensentwicklung zugutekommt. Dabei liegt die Entscheidungshoheit aber nach wie vor bei den Unternehmern selbst, die Personalberater sind lediglich in beratender Funktion tätig.

Was sind die Aufgaben einer Personalberatung?

Typischerweise arbeitet ein Personalberater daran, geeignete Kandidaten für die Besetzung freier Stellen eines Unternehmens zu finden. Häufig soll eine qualifizierte Führungskraft angeworben werden oder eine Fachkraft mit einem bestimmten Anforderungsprofil gefunden werden. Ist das Unternehmen in einem sehr speziellen Markt tätig, kann es von Vorteil sein, einen Personalberater mit großem Branchen- und Markt-Knowhow beratend zur Seite zu haben. Die Personalberater übernehmen sowohl die Bewerbungsgespräche, als auch die Vorauswahl geeigneter Kandidaten, wenn der Auftraggeber dies so wünscht. Alternativ kann der Personalberater dem Unternehmen bei der Auswahl einer Fachkraft aber auch nur unterstützend zur Seite stehen. Welcher Mitarbeiter am Ende jedoch eingestellt wird, obliegt der Unternehmensleitung. Auch die Ausgestaltung von Arbeitsverträgen oder beratende Maßnahmen zur Mitarbeitervergütung können in den Arbeitsbereich einer Personalberatung fallen. Unternehmen, die in der Vergangenheit unter falschen Personalentscheidungen gelitten haben, können sich von einer Personalberatung bei der Optimierung ihrer Beurteilungsprozesse im Vorfeld einer Neueinstellung beraten lassen. Natürlich weisen Personalberater auf der Suche nach einer geeigneten Führungskraft auf zusätzliche Marketing-Maßnahmen und -Kanäle hin, um Fachkräfte und Führungskräfte auf die freien Stellen aufmerksam zu machen oder im Zweifel sogar von anderen Unternehmen abzuwerben. Einige Personalberater bieten sogar ein spezielles Einzel-Coaching von Geschäftsinhabern oder anderen Führungskräften an, durch das sie auf dem Gebiet der Personalarbeit geschult werden.

Warum Personalberatung?

Mittlerweile wird die Personalberatung nicht nur von großen Konzernen genutzt, sondern auch von mittelständischen Unternehmen, die ihre Marktposition behaupten oder ausbauen wollen. Durch den Fachkräftemangel in vielen Branchen hat sich der Arbeitsmarkt für viele Unternehmen stark verändert. Eine Personalberatung hilft Unternehmen sich auf die veränderten Arbeitsmärkte einzustellen, um so den entscheidenden Vorteil gegenüber den anderen Marktteilnehmern zu erhalten. Moderne Personalberater sind beispielsweise in Netzwerken wie XING oder linkedin aktiv, um dort fähige Mitarbeiter anzuwerben. Der Wettbewerb um gutes Personal wird immer härter, so dass aufstrebende oder erfolgreiche Unternehmer immer öfter auf Personalberater bzw. Headhunter zurückgreifen. So können sie ihre eigenen Anwerbungsprozesse optimieren lassen.

Die Geschichte der Personalberatung

Die ersten Schritte in Richtung Personalberatung wurden in der USA der Nachkriegszeit gemacht. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges schritt in den Vereinigten Staaten von Amerika die Industrialisierung in rasantem Tempo voran. Der Wettkampf bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern wurde immer härter und das Berufsfeld der Personalberatung entstand. In Deutschland kam dieser Trend erst Ende der 50er Jahre auf. Seitdem wurde der Bedarf an guten Personalplanern immer größer und eine Personalberatung zu nutzen, galt immer häufiger als ein Wettbewerbsvorteil. Mittlerweile hat sich dieses Berufsfeld in Deutschland fest etabliert.

Wieviel kosten die Dienste eines Personalberaters?

Die Kosten für die Dienste eines Personalberaters können sich nach unterschiedlichen Größen bemessen. Früher war die Orientierung am Zieleinkommen der zu besetzenden Position bei der Berechnung des Personalberater Honorars sehr verbreitet. Mittlerweile setzt sich allerdings mehr und mehr eine andere Berechnungsgrundlage durch. Viele Personalberatungsunternehmen orientieren sich heute am tatsächlichen Aufwand der Rekrutierung von Personal und der aufgewendeten Zeit für andere Aufgaben. Der Stundenlohn bzw. Tagessatz wird dabei natürlich im Vorfeld festgelegt und im Rahmen einer Kostenkalkulation dem Auftraggeber in seiner ungefähren Höhe dem Kunden mitgeteilt. Es gibt auch Personalberatungsagenturen, die ihre Dienste nach Projektfortschritt und auf Erfolgsbasis abrechnen. In jedem Fall sollten die Dienste und Kosten eines Personalberaters immer transparent sein und im Vorfeld festgelegt werden.

Was sind die Vorteile einer Personalberatung?

Zu den größten Vorteilen einer Personalberatung zählt sicherlich die Tatsache, dass Personalberater die aktuellen Anforderungen am Arbeitsmarkt sehr gut kennen und wissen, was eine gute Führungskraft ausmacht. So können sie gezielter Bewerber mit dem perfekt auf die freie Stelle zugeschnittenen Anforderungsprofil suchen und finden. Das Unternehmen spart durch die Beauftragung eines externen Dienstleisters Zeit und Geld, die er anderweitig investieren kann. Die Zeit für die Einstellungsgespräche kann signifikant reduziert werden. Nicht zuletzt, da Personalberater die neuesten psychologischen Auswahlverfahren kennen und anwenden können oder das Potential eines Bewerbers schneller einschätzen können als ein durchschnittlicher Arbeitgeber.

Die Neutralität eines Personalberaters ist eine Eigenschaft, die ebenfalls nicht unterschätzt werden darf. Denn dadurch können die Interessen des Unternehmens langfristig gut vertreten werden, ohne dass persönliche Beziehungen bei der Besetzung einer Stelle eine Rolle spielen. Denn sehr oft spielen bei der Besetzung einer Stelle persönliche Beweggründe eine Rolle, auch wenn diese Beweggründe lediglich unbewusst aktiviert werden.

Da Personalberater neben der effizienteren Suche und Auswahl von Führungs- und Fachkräften noch weitere Aufgaben, wie das Personalmarketing oder die Personalentwicklung, in einem Unternehmen durch ihre Beratung optimieren können, können sie eine ganzheitliche Beratung auf dem Gebiet der Personalarbeit anbieten und so einen Wettbewerbsvorteil generieren.

Was sind die Nachteile einer Personalberatung?

Manche Unternehmen empfinden es als Nachteil, einen Teil der Personaltätigkeiten auszulagern. Dabei treibt sie nicht nur die Sorge darüber um, ob der Personalberater die Bedürfnisse des Unternehmens erkennt, sondern auch, ob der Personalberater einem Geschäftspartner oder einem Konkurrenten Führungskräfte abwerben möchte. Solche Dinge können mit dem Personalberater jedoch im Vorfeld abgesprochen werden. Abgesehen davon, liegt die tatsächliche Entscheidung über eine Einstellung nach wie vor in den Händen des Auftraggebers. Die Beratung in Personalfragen ist das Kerngeschäft des Personalberaters. Zudem haben viele Klienten die Sorge, dass die Personalberater mit Interna nicht vertraulich umgehen.

Ein weiterer Nachteil der Inanspruchnahme eines Personalberaters kann darin bestehen, dass es sich bei der Tätigkeit nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung handelt. Das macht es für interessierte Unternehmen so schwierig, einen kompetenten Personalberater auszuwählen. In jedem Fall sollten Referenzen eingeholt werden.

Warum Personalberatung nicht unterschätzt werden sollte

Besonders bei der Suche nach höher qualifizierten Fachkräften gilt es, bei der Auswahl des passenden Kandidaten Sorgfalt walten zu lassen. Da gute Führungskräfte zumeist von vielen Unternehmen umworben werden, sollten ihre Bedürfnisse erkannt und positive Anreize für sie geschaffen werden. Nur so werden sie sich für die angebotene Stelle entscheiden. Personalberater wissen um die Techniken die nötig sind, um Bewerber erfolgreich zu rekrutieren. Zudem können sie durch spezielle psychologische Auswahlverfahren einschätzen, ob ein Bewerber in das für ihn vorgesehene Arbeitsumfeld passt oder nicht. Denn neben der fachlichen Eignung wird auch die persönliche Eignung eines Bewerbers für viele Unternehmer als Einstellungskriterium immer wichtiger. Das Argument der hohen Kosten einer Personalberatung kann dadurch entkräftet werden, dass die eingesparten Kosten für das langwierige Bewerbungsverfahren und die Einstellungsgespräche diesen Kostennachteil wieder ausgleichen, wenn nicht gar übersteigen. Auf lange Sicht kann die Inanspruchnahme einer Personalberatung sogar kostensparend sein. Die Personalberatung eignet sich nicht nur für große Konzerne, sondern auch für den Mittelstand. Denn Personalberater können durch ihre professionelle Analyse und Optimierung der Personalpolitik eines Unternehmens dazu beitragen, dass in Unternehmen jeglicher Größe Kosten gespart werden können.