abakus Unternehmensgruppe aus Fulda spendet 10.000€ an „Die Ärzte für Afrika e.V.“

Veröffentlicht am: 17.04.2018

28 Millionen Einwohner und weniger als zehn erfahrene Urologen. Für deutsche Verhältnisse unvorstellbar, in Ghana Realität. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, unterstützt die abakus Unternehmensgruppe aus Fulda den Verein „Die Ärzte für Afrika e.V.“ mit einer Spende in Höhe von 10.000€.
Die Unterstützung von wohltätigen Organisationen hat bei dem deutschlandweit agierenden Personaldienstleister aus Fulda bereits eine lange Tradition und so wurden bei der Scheckübergabe bereits mit dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Erhard Rübsam sowie der Schatzmeisterin Verena Rübsam neue Ideen und Möglichkeiten für Die Ärzte für Afrika besprochen, die Dank der großzügigen Spende nun möglich sind.


Um die urologische Versorgung in Ghana aufzubauen wurde 2007 der Verein Die Ärzte für Afrika e.V. gegründet. Mittlerweile ist der Verein auf 275 Mitglieder angewachsen. Davon sind ca. zwei Drittel Urologen aus verschiedenen Generationen, Assistenzärzte, Fach-, Ober- und Chefärzte sowie erfahrene und junggebliebene pensionierte Urologen. Außerdem konnten Kranken- und OP Schwestern, Krankenhaustechniker und Juristen für den Verein begeistert werden. Mittlerweile gibt es schon sechs Partnerschaften mit Hospitälern vor Ort, in denen in den letzten zehn Jahren ca. 11.000 Patienten behandelt und 4.600 Operationen durchgeführt wurden.
„Uns geht es hier so gut, dass wir oft gar nicht darüber nachdenken, an welchen Ecken und Enden es in andern Ländern fehlt. Darum unterstützen wir Die Ärzte für Afrika, die in den kommenden Jahren hoffentlich noch stark weiter wachsen werden“, erklärt abakus Geschäftsführer Hans Mörsch bei der Scheckübergabe. Seit 20 Jahren ist der Personalspezialist in den Bereichen Logistik, Handwerk, Industrie, Pflege und Medizin mit zahlreichen Geschäftsstellen in Deutschland gut vernetzt und kann sich vorstellen, „Die Ärzte für Afrika“ auch in Zukunft auf die ein oder andere Weise zu unterstützen.

  • „Hier bleibe ich bis zur Rente.“

    Ende Juni 2004 war es, als der gelernte Maler und Lackierer Gunther Hohmann nach jeweils langjährigen Tätigkeiten in verschiedenen Unternehmen arbeitslos wurde und bei aba Personal als Zeitarbeitnehmer eingestiegen ist.

    Gunther Hohmann

    Maler und Lackierer aus Bonn

    Zur Erfolgsgeschichte
  • „Mein Einsatz als Staplerfahrer war trotz körperlichen Einschränkungen gefragt.“

    Im April 2014 erhielt Waldemar Mitribko die Möglichkeit, als Lagerist für ein großes Kundenunternehmen der aba Personal tätig zu werden. Sein Verantwortungsbewusstsein und Fleiß beeindruckten den Kunden, sodass Herr Mitribko nur zwei Monate später befördert werden konnte.

    Waldemar Mitribko

    Staplerfahrer aus Bonn

    Zur Erfolgsgeschichte