Fachkräftemangel bremst Wachstum in 2018

Veröffentlicht am: 05.12.2017

Im September stieg die Zahl der Zeitarbeitnehmer im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,7 & auf insgesamt 901.000 Beschäftigte. Die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält also an. Laut einer Studie mit 2900 Unternehmen im Rahmen der IW Konjunkturumfrage des Instituts für Deutsche Wirtschaft in Köln, geht fast die Hälfte der Firmen von einer steigenden Produktion in 2018 aus. Nur 9% erwarten einen Rückgang.

Die Zahl der Beschäftigten werde im Jahr 2018 knapp 45 Millionen erreichen. Der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften bremst allerdings die Unternehmen, von denen schon viele eine Überauslastung zu vermerken haben. So bestätigen 47% der befragten Firmen, dass fehlende Fachkräfte die Produktionsmöglichkeiten begrenzen. Das Fehlen von qualifizierten Mitarbeiter hemme zudem die Investitionsanreize. „Die Unternehmen würden in Deutschland mehr in Sachkapital und Technologie investieren, wenn sie mehr Fachkräfte in den meisten Wirtschaftsbereichen zur Verfügung hätten,“ meint IW-Direktor Michael Hüther. Es bleibt also spannend.

  • „Bei abakus wird Herzlichkeit gelebt!“

    „Die professionelle und persönliche Betreuung durch abakus hat mir die Tür zu meinem Traumjob geöffnet. Wenn es mehr Arbeitgeber wie abakus gäbe, würde jeder gerne zur Arbeit gehen.“

    Andre Huber

    Mitarbeiter im Kundenservice

    Zur Erfolgsgeschichte
  • „Meine Fähigkeiten & Vorstellungen standen im Mittelpunkt.“

    Petra-Maria Steinfelder stieg zunächst über Zeitarbeit bei ihrem späteren Arbeitgeber, einem US-amerikanischen Unternehmen, ein und wurde nach nur drei Monaten als HR-Koordinatorin fest übernommen.

    Petra-Maria Steinfelder

    HR-Koordinatorin aus München

    Zur Erfolgsgeschichte