Neuer Tarifvertrag für Zeitarbeitnehmer in der Druckindustrie

Veröffentlicht am: 14.11.2017

Seit Ende September gibt es einen neuen Zuschlagstarif für Zeitarbeiter in der Druckindustrie. Durch ein sechsstufiges Zuschlagsmodell werden die Löhne der Zeitarbeitnehmer schrittweise an die Löhne der Stammbelegschaft angepasst. Bisher gab es fünf Stufen, die nun durch eine sechste erweitert werden.


Der neue TV BZ Druck sieht somit folgende Branchenzuschläge, basierend auf dem Stundenentgelten der Zeitarbeitsbranche vor:

1. Nach der vierten vollendeten Woche: 8 %
2. Nach dem dritten vollendenten Monat: 15 %
3. Nach dem fünften vollendeten Monat: 20 %
4. Nach dem siebenten vollendeten Monat: 35 %
5. Nach dem neunten vollendeten Monat: 45 %
6. Nach dem fünfzehnten vollendenten Monat: 50 % (neu)

Eine geringere Bezahlung als „Equal Pay“ sei bei Einsätzen von mehr als 9 Monaten nur noch dann möglich, so der VDBM, wenn ein Branchenzuschlagstarif nach spätestens 15 Monaten Einsatz ein Entgelt vorsieht, welches als gleichwertig / equal festgelegt ist.

  • „Meine Fähigkeiten & Vorstellungen standen im Mittelpunkt.“

    Petra-Maria Steinfelder stieg zunächst über Zeitarbeit bei ihrem späteren Arbeitgeber, einem US-amerikanischen Unternehmen, ein und wurde nach nur drei Monaten als HR-Koordinatorin fest übernommen.

    Petra-Maria Steinfelder

    HR-Koordinatorin aus München

    Zur Erfolgsgeschichte
  • „Mein Einsatz als Staplerfahrer war trotz körperlichen Einschränkungen gefragt.“

    Im April 2014 erhielt Waldemar Mitribko die Möglichkeit, als Lagerist für ein großes Kundenunternehmen der aba Personal tätig zu werden. Sein Verantwortungsbewusstsein und Fleiß beeindruckten den Kunden, sodass Herr Mitribko nur zwei Monate später befördert werden konnte.

    Waldemar Mitribko

    Staplerfahrer aus Bonn

    Zur Erfolgsgeschichte