Zeitarbeit punktet mit Integration von Flüchtlingen

Veröffentlicht am: 23.02.2018

Die Zeitarbeit hat laut ersten Zahlen des AUB Instituts eine effektive und hohe Integrationsleistung erbracht. Mit einem Anteil von etwa 25%, beschäftigt keine Branche mehr Flüchtlinge als die Zeitarbeit.
Nach wie vor dürfen Einwanderer aus nicht EU Ländern nicht in der Zeitarbeit arbeiten. Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des iGZ fragt, ob diese Regelung nicht völlig antiquert sei und auf Dauer Sinn mache. Serap Güler, Staatssekretärin für Integration des Landes NRW zeigt sich seinen Bedenken gegenüber aufgeschlossen und lobte den Beitrag der Zeitarbeit zur Integration.
Besonders für Langzeitarbeitslose und Geflüchtete ist die Zeitarbeit eine gute Chance auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Hier müssen noch einige Hürden überwunden werden und ein langfristiges und transparentes System angelegt werden um den zukünftigen Bedarf an Arbeitskräften decken zu können.

  • „Bei abakus wird Herzlichkeit gelebt!“

    „Die professionelle und persönliche Betreuung durch abakus hat mir die Tür zu meinem Traumjob geöffnet. Wenn es mehr Arbeitgeber wie abakus gäbe, würde jeder gerne zur Arbeit gehen.“

    Andre Huber

    Mitarbeiter im Kundenservice

    Zur Erfolgsgeschichte
  • „Das Vertrauen in meine Erfahrungen und Sprachkenntnisse half mir meinen Traumjob zu finden.“

    Iryna Toma

    Zur Erfolgsgeschichte